Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
start » BK » Leistungen » Geriatrie

Geriatrie

Geriatrie - Lehre von den Krankheiten des alten Menschen,
auch Altersheilkunde genannt. Die geriatrische Rehabilitation ist eine besondere Form der Anschlußheilbehandlung, die von der für den Patienten zuständigen Krankenkasse genehmigt werden muß. Der Antrag ist mit Einverständnis des Patienten durch die behandelnden Ärzte im Krankenhaus zu stellen.
Wiedererlangung der Selbstständigkeit im Alltag - Erhöhung der Lebensqualität
Gerade bei älteren Menschen besteht nach einer akuten Erkrankung im Rahmen von multiplen Begleiterkrankungen häufig die Gefahr von bleibender Hilfs- und Pflegebedürftigkeit, selbst wenn die akute Erkrankungsursache hinreichend behandelt werden konnte. Schwerpunkt unserer geriatrischen Rehabilitationsbehandlung ist deshalb die individuelle therapeutische Behandlung unter Einbeziehung des persönlichen Umfeldes des Patienten. Ziel aller therapeutischen Maßnahmen ist die Rückkehr der Patienten in die gewohnte häusliche Umgebung unter größtmöglicher Selbstständigkeit und Unabhängigkeit von Hilfen Dritter. Dafür arbeiten bei uns Ärzte, Pflegekräfte, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen und Sozialarbeiter sehr eng zusammen.

Ergometer

Indikation für eine geriatrische Rehabilitation sind Fähigkeitsstörungen
  • nach Schlaganfall, insbesondere bei bestehenden Lähmungen, Sprach- und Schluckstörungen
  • nach Herzinfarkt, vor allem in der Mobilisierungsphase und bei fortbestehenden Beschwerden
  • im Rahmen einer Herzmuskelinsuffizienz und Folge einer chronisch ischämischen Herzkrankheit
  • nach chirurgischen und neurochirurgischen Eingriffen
  • nach operativ und konservativ versorgten Knochenbrüchen in der Phase der Mobilisierung
  • nach Hüftgelenks- und Kniegelenksersatz
  • nach Amputation zur Stumpfbehandlung, Anpassung von Prothesen und zum Training mit der Prothese
  • bei Patienten mit chronischen Schmerzzuständen infolge degenerativer Erkrankungen der Wirbelsäule, der Gelenke sowie rheumatischer Erkrankungen
  • bei Patienten mit arteriellen und venösen Durchblutungsstörungen
  • infolge von Lymphödemen, Schwellungen und Stauungen
  • im Zusammenhang mit anderen neurologischen Erkrankungen, z. B. Morbus Parkinson, Polineuropathie oder Hirntumoren

Barren

Ausschlußkriterien für eine geriatrische Rehabilitation sind

  • fehlende Motivation, um den Behandlungsprozess zu unterstützen
  • Tumorleiden im Endstadium der Erkrankung
  • vorrangige Pflegebedürftigkeit ohne ausreichendes Rehabilitationspotential
  • hochgradige Verwirrtheit (senile Demenz, fortgeschrittener Morbus Alzheimer)
  • schwerwiegende gerontopsychiatrische Erkrankungen, die eine zielgerichtete rehabilitative Behandlung ausschließen.

Mit dem Eintreffen in der Bethesda Klinik beginnt für das gesamte Team die anspruchsvolle Aufgabe, die Therapieziele gemeinsam zu gestalten.

Stehtisch

Stand 02.01.2010