Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
start » bs » Nachrichten » Alle 200 Schüler bewegen sich auf einmal

Alle 200 Schüler bewegen sich auf einmal

1000 Euro will die Berufliche Schule am Neubrandenburger Klinikum gewinnen. Dafür wird in der Sporthalle eine ganz besondere Aktion auf die Beine gestellt, die schließlich dem Rücken dienen soll.

Alle 200 Schüler bewegen sich auf einmal

So macht Bewegung Spaß: Wenn es um den Schulpreis von 1000 Euro geht, drückt man seinen Vordermann auch gern mal an die Wand.

NEUBRANDENBURG. Eine ganze Schule bewegt sich – und zwar alle 200 Schüler wohlgeordnet und auf einmal! Dieses Kunststück schafften am Dienstag die jungen Damen und Herren der Beruflichen Schule am Neubrandenburger Klinikum. Damit das in der Sporthalle gut klappt, übergab Schulleiterin Roswitha Bohn das Kommando an die zukünftigen Physiotherapeuten: „Da das Motto dieser übrigens deutschlandweiten Aktion ,Mein Rücken – meine Zukunft‘ lautet, war die Leitung bei ihnen bestens aufgehoben“, ergänzte sie.

Ausgelobt hat den Wettbewerb die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung. Bis zu 1000 Euro kann die Neubrandenburger Schule dabei gewinnen. „Wenn wir es schaffen, die ganze Berufsschule zehn Minuten lang in Bewegung zu versetzen und zu halten“, erläuterte Roswitha Bohn. Und zwar so, dass am Rücken nichts „rausspringt“, aber etwas „rausspringt“ für ihn. Weil sie das den angehenden Physiotherapeuten am ehesten zutraut, beförderte die Leiterin diese zu den Trainern der künftigen Pfleger, Altenpfleger, Kinderkrankenpfleger und Medizinisch-technischen Radiologieassistenten.

Anna-Charlot Hartfiel und Ronny Sedler nahmen ihre Aufgabe als Trainer sehr ernst. Sie bereiteten die Klasse vor, bevor die Übungen – variiert durch Einsatz von Bällen, Ringen und Stangen – starteten. Und so verwandelte sich die Sporthalle in der Mittagspause tatsächlich in eine Woge der Bewegung, in der auch viele Lehrer „mitschwammen“. Einen Wermutstropfen gab es allerdings: eine Schülerin fiel und tat sich ziemlich weh dabei.

Trotzdem war Roswitha Bohn unter dem Strich zufrieden mit der Aktion. Jetzt müssen noch eine Video- und eine Fotodokumentation sowie ein Bericht fertig gestellt werden, um den Auslober der Aktion zu überzeugen. Einen Punkt hat die Berufliche Schule übrigens jetzt schon geschafft: die örtliche Presse davon zu überzeugen, von der Aktion zu berichten...

Hartmut Nieswandt

Stand 16.12.2014 Quelle: NK141210