Sections
Personal tools
start » fm » Patient / Angehöriger

Patient / Angehöriger

Für die Behandlung Ihrer Krankheit und damit zur Verbesserung Ihres Gesundheitszustandes ist manches Mal ein stationärer Krankenhausaufenthalt notwendig. Unsere Ärzte und Pflegekräfte sind aus diesem Grund rund um die Uhr für sie da. Bei manchen Patienten ist nach dem Krankenhausaufenthalt ein weiterer Unterstützungsbedarf notwendig. Damit wir dieser Situation auch gerecht werden können, werden unsere therapeutischen Teams durch Fallmanager unterstützt. Ihr einweisender Arzt oder die Teams in unseren Ambulanzzentren haben sie auf die Zeit im Krankenhaus vorbereitet. Wer kümmert sich jedoch bei uns um sie, wenn sich ihre bisherige Lebensführung nach der stationären Behandlung akut ändern sollte?

Unser Fallmanager
  • spricht mit Ihnen über Ihre Fragen, Ängste, Wünsche und Ziele,
  • erkennt was notwendig ist, damit Sie weiterhin ein möglichst selbständiges Leben führen können,
  • erkennt, warum Sie sich nicht selbst versorgen können,
  • arbeitet eng mit den Pflegekräften, Ärzten und Therapeuten zusammen, um Ihnen Möglichkeiten zum Wiedererlangen Ihrer Selbständigkeit anzubieten,
  • begleitet die Visite, um dem behandelnden Krankenhausarzt alle wichtigen Informationen über Ihre Situation zu schildern,
  • unterstützt Sie im Erlernen, die neue Lebenssituation möglichst selbstständig zu bewältigen,
  • erkennt, ob Sie in der Häuslichkeit Hilfsmittel wie z. B. ein Pflegebett benötigen,
  • erkennt, ob Sie Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst, Familien- oder Haushaltshilfe oder eine Hebamme benötigen,
  • erkennt, ob Sie in einer stationären Pflegeinrichtung oder betreutem Wohnen untergebracht werden sollten,
  • informiert unseren Sozialdienst, um Sie in sozial-rechtlichen Angelegenheiten zu beraten,
  • informiert Ihren Hausarzt, die Pflegeinrichtung oder andere Versorger vor der Entlassung über wichtige Veränderungen,
  • informiert Ihre Angehörigen und gibt wertvolle Hinweise im Umgang mit Ihnen,
  • stellt auf Wunsch Kontakt zu Selbsthilfegruppen oder anderen Unterstützungseinrichtungen her,
  • wirkt auf einen Entlassungszeitpunkt hin, der es Ihren Angehörigen und/oder Ihrem Hausarzt ermöglicht, alles Notwendige für die häusliche Versorgung vorzubereiten.
Stand 06.05.2015