Sections
Personal tools
zertifiziert nach
Ausgezeichnet
 
start » gf » Archiv » Lottoläden erwarten heute Ansturm von Glückssuchern

Lottoläden erwarten heute Ansturm von Glückssuchern

ABERGLAUBE Trotz des heutigen Freitags, dem 13., finden etliche Neubrandenburger, dass das Glück auf ihrer Seite ist.

NEUBRANDENBURG (OM/SC). Smaragdgrüne, mandelförmige Augen einer schwarzen Katze auf einem Werbeplakat vor dem Presseshop Krüger blitzen auf und kündigen das Glück dieses besonderen Tages an. Anne Krüger, die Inhaberin des Lottogeschäfts an der Turmstraße in Neubrandenburg, bleibt heute gelassen, denn sie weiß, dass Freitag der 13. auch ein Glückstag sein kann. Mit Zylinder und schwarzer Glückskatze an ihrer Seite zeigt sie ihrer Kundschaft, dass heute ein besonderer Tag ist „Es gehen sogar mehr Menschen zum Lottospielen, wenn es Freitag, der 13., ist, weil viele daran glauben, dass man gerade an diesem Tag viel Glück hat und es sich für die meisten einfach lohnt, Lotto zu spielen“, so Anne Krüger. „Natürlich ist das nicht immer so, weil das Lottospielen auch von der Höhe des Jackpots abhängig ist. Aber dieser Tag regt die Menschen besonders zum Lottospielen an, deshalb wird an solchen Tagen verstärkt für das Lottospielen geworben.“ Ähnlich gute Erfahrungen hat Margit Beu vom Presseshop an der Rathauspassage.

Stammkunden und auch manch andere Neubrandenburger fühlen sich magisch von den Tippscheinen angezogen und versuchen ihr Glück an einem Freitag, dem13. „Ich steh’ relativ neutral zu diesem Datum.“, heißt es an der Rezeption im Hotel am Ring. Denn bisher wurden hier noch keine Erfahrungen mit diesem vermeintlichen Unglückstag gemacht. Man habe noch nicht erlebt, dass an solchen Tagen weniger Gäste kommen oder dass Gäste ein Zimmer in der 13. Etage meiden. Ein Zimmer mit der Nummer 13 sucht man ohnehin vergeblich im Hotel am Ring. Man könne lediglich ein Zimmer 1313 buchen, so seitens der Rezeption.

Natürlich herrsche am Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg auch an diesem Tag voller Krankenhausbetrieb ohne Einschränkungen, so dessen Pressesprecherin Anett Seidel. Allerdings werde auf Patienten, die an einem solchen Tag nicht operiert werden wollen, selbstverständlich Rücksicht genommen. „Aber warum immer Pech? Für jene Frauen, die am Freitag auf der Entbindungsstation ein Kind zur Welt bringen, könnte der 13. auch zu einem Glückstag werden“, so Seidel.

FOTO: OLAF MÖDER

Stand 13.02.2009