Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
zertifiziert nach
Ausgezeichnet
 
start » gf » Archiv » Seit neun Jahren erstmals wieder Drillinge

Seit neun Jahren erstmals wieder Drillinge

Die Drillinge Anni, Lene und Theo haben am 31.01.09 das Licht der Welt erblickt.

Seit neun Jahren erstmals wieder Drillinge

Anni, Lene und Theo (von links) mit ihren Eltern Antje Varamann und Sven Seeger. Foto: Katja Beetz

Die Freude über die Schwangerschaft war groß. Aber als feststand, dass es das Wunschkind im Dreierpack geben wird, "da war mir nicht bewusst, was auf mich zukommt", erinnert sich Antje Varamann an die zurückliegenden Monate. Die 32-jährige Frau aus Torgelow ist seit dem 31. Januar Mutter der Drillinge Anni, Lene und Theo, die im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg das Licht der Welt erblickten. Die Diplom Sozialpädagogin und ihr Lebensgefährte haben die Kinderwunschsprechstunde bei Professor Roland Sudik, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, besucht. Da war die Freude über die Schwangerschaft größer, als alle Bedenken. "Obwohl bereits am Anfang der Schwangerschaft klar war, dass es Drillinge werden", berichtet die Torgelowerin. Stolz schwingt in der Stimme Antje Varamanns heute mit, wenn sie berichtet, dass ihre drei Sprösslinge bei der Geburt jeweils über 1400 Gramm gewogen haben. In der Obhut der Mitarbeiter der Kinderklinik des Klinikums blieb den jungen Erdenbürgern nach der Geburt die Zeit, zu wachsen und an Gewicht zuzunehmen. Lene, Anni und Theo haben sich inzwischen an das Leben außerhalb des Mutterbauches gewöhnt. Theo braucht aber noch ein wenig mehr Zeit als seine "starken" Schwestern, um den Heimweg anzutreten. Antje Varamann indes ist guten Mutes. Wenn sie auch am Anfang der Schwangerschaft nicht wusste, was da auf sie zukommt, so stellt sie sich heute voller Stolz und Energie der Aufgabe. "Die Kinder werden das Leben bestimmen. Aber es ist alles eine Sache der Organisation", sagt sie. Entsprechende Vorbereitungen haben sie und ihr Lebensgefährte Sven Seeger getroffen. "Wir sind noch vor der Entbindung nach Torgelow gezogen, um in der Nähe der Eltern zu wohnen." Kommune, Behörden und einige Firmen wurden im Vorfeld bereits um Hilfe gebeten. Bekannte und Verwandte freuen sich und unterstützen das Paar. "Wir sind glücklich über jede Form der Hilfe", betont die junge Mutter, die weiß, dass sie künftig alles dreifach kaufen muss, wenn es um die Belange des Nachwuchses geht. Ein Jahr Elternzeit bleibt der Drillings-Mutter, die genau wie ihr Lebensgefährte im Ameos-Diakonie-Klinikum in Ueckermünde arbeitet. "Dann muss ich sehen, wie sich die Kinder entwickelt haben." Übrigens, der Drillingswagen wird derzeit noch angefertigt. "Da werden wir sicher auffallen, wenn wir durch Torgelow schieben", mutmaßt Antje Varamann.

Zahlen und Fakten

Die Kinderwunschbehandlung in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Dietrich-Bohnhoeffer-Klinikum bietet Paaren, bei denen das Wunschkind auf sich warten läst unterschiedliche Möglichkeiten. Dazu gehören neben operativen Eingriffen und Hormonbehandlungen auch alle Methoden der sog. künstlichen Befruchtung. Chefarzt Roland Sudik konnte in diesen Tagen das 3000. Paar in seiner Sprechstunde begrüßen. Durch die Behandlung kommt es auch immer wieder zu Mehrlingsgeburten. Drillinge gab es auf diesem Wege am Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum 1999 und 2000 das letzte Mal. Allerdings hat die Kinderwunschbehandlung seit 1998 103 Paaren Zwillinge beschert, von denen ein großer Teil auch in Neubrandenburg geboren wurde. 1998 konnte sich ein Paar auf Vierlinge freuen, die in Berlin das Licht der Welt erblickten.

Stand 25.08.2011