Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
Navigation
zertifiziert nach
 
start » gf » Nachrichten » Kein Pardon den Krankenhauskeimen

Kein Pardon den Krankenhauskeimen

Gesundheitsforum DBK am 12. Juni mit PD Dr. med. habil. Johannes F. Hallauer

Bakterien und Viren finden sich überall in der Umwelt und besiedeln auch unseren Körper. Der überwiegende Teil ist für uns harmlos. Bei bereits Erkrankten oder frisch Operierten mit schwachem Immunsystem können sie jedoch die Ursache für gefährliche Infektionen sein. „Das Thema ,Krankenhauskeime‘ wird an unserem Klinikum sehr ernst genommen“, sagt PD Dr. med. habil. Johannes F. Hallauer, Ärztlicher Direktor und Chefarzt des Hygieneinstituts. Den winzigen Krankheitserregern wird durch vielfältige Maßnahmen begegnet. So erfolgt bei der Patientenaufnahme ein Screening; bei etwa der Hälfte der Patienten wird eine mikrobiologische Untersuchung veranlasst. Große Beachtung wird der Händedesinfektion geschenkt. Für die Bemühungen wurde das Klinikum mehrfach durch die bundesweite Aktion „Saubere Hände“ ausgezeichnet. Nichtzuletzt wird täglich ein strenges Reinigungsregime durch Reinigungskräfte des Hauses umgesetzt.

Aber warum können winzige Keime überhaupt so gefährlich werden? Was bedeutet es, wenn Erreger multiresistent sind? Ist es hilfreich, sich täglich mehrmals die Hände zu desinfizieren?

PD Dr. med. habil. Johannes F. Hallauer gibt Auskunft beim Gesundheitsforum DBK am 12. Juni 2017 ab 17:00 Uhr im Konferenzraum in der Bethesda Klinik (Haus G).

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Stand 16.05.2017