Sections
Personal tools
Navigation
zertifiziert nach
 
start » gf » Nachrichten » "Rügen-Impressionen" im Foyer

"Rügen-Impressionen" im Foyer

Drei neue Ausstellungen im Klinikum in Neubrandenburg

"Rügen-Impressionen" im Foyer

Hanna Petrik zeigt Bilder von „ihrer“ Insel

Gleich drei neue Galerien schmücken seit Mitte Januar die Flure des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums in Neubrandenburg. Im Eingangsfoyer sind unter dem Titel „Rügen-Impressionen“ 41 Arbeiten von Hanna Petrik zu sehen. „Die ehemalige Lehrerin stellte in den vergangenen Jahren bereits zweimal im Ärztehaus an der Marienkirche eine kleine Auswahl ihrer Bilder vor und dürfte somit den aufmerksamen Galeriebesuchern unserer Stadt nicht unbekannt sein“, so Marion Stein vom Klinikum. Mit Blumen, Bäumen und noch viel mehr Meer ist die jetzige Schau eine Liebeserklärung an ihre heutige Heimat. Die Ausstellung kann bis zum 6. März 2017 besichtigt werden.

Im Alten Foyer des Klinikums (Haus I, Ebene 1) zeigt Thomas Rohr, Lehrer für Mathematik und Kunst aus Stavenhagen, großformatige Malerei. Sein bevorzugtes Motiv ist die menschliche Figur und der Raum. „Nicht jedem Betrachter erschließt sich sofort die Gestaltungsabsicht des Künstlers. In den Eindeutigkeiten oder gerade im Unerklärlichen der Arbeiten liegt der Reiz dieser Ausstellung“, so Marion Stein. Die Bilder sind noch bis zum 20. März 2017 zu sehen.

„Wie krank ist das denn?!“ fragt man sich derzeit im Konferenzbereich der Bethesda Klinik. Gemeint sind Karikaturen zum Thema Gesundheit, die der Neubrandenburger Thomas Möller für die kleine Galerie zur Verfügung stellte.

Stand 30.01.2017