Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
Navigation
zertifiziert nach
 
start » gf » Nachrichten » Sehkraft in Gefahr durch feuchte Makuladegeneration

Sehkraft in Gefahr durch feuchte Makuladegeneration

Klinikum lädt ein zum 4. Gesundheitsforum DBK am 12. Mai 2014

Die Fliesenfugen erscheinen verzerrt, die Linien im Kreuzworträtsel schief. Das können Anzeichen einer altersbedingten Makuladegeneration sein. Sie ist in Deutschland die häufigste Ursache, warum Menschen im Alter erblinden. Nach Schätzungen der Deutschen Opthalmologischen Gesellschaft leiden bundesweit etwa 4,5 Millionen Menschen an der Erkrankung der Netzhaut.

„Bei der so genannten feuchten Makuladegeneration wird der Verlust des zentralen Sehvermögens durch neue Blutgefäße verursacht, die von hinten unter die Netzhaut wachsen. Austretendes Blut und Flüssigkeit sowie Vernarbungen schädigen die Makula, den Teil des Auges, der ein scharfes zentrales Sehen ermöglicht. Ohne Behandlung verlieren die meisten Patienten den größten Teil ihres zentralen Sehvermögens und damit das Lesesehvermögen“, erläutert Prof. Dr. med. Helmut Höh, Chefarzt der Augenklinik des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums.

Beim vierten Gesundheitsforum DBK am 12. Mai 2014 wird er über Ursachen, Risikofaktoren und Behandlungsmöglichkeiten der Augenkrankheit sprechen. Die Veranstaltung in der Bethesda Klinik am Standort Allendestraße beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Stand 11.04.2014