Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
start » gyn » Nachrichten » Doppeltes Baby-Glück im Akkord

Doppeltes Baby-Glück im Akkord

Zwillinge im Viererpack. Das ist auch auf der Entbindungsstation des Neubrandenburger Klinikums eine kleine Sensation. Innerhalb von vier Tagen gab es gleich vier mal doppelt Nachwuchs. Es ist schon die zweite Rekordmeldung innerhalb weniger Wochen von der Babystation.

Doppeltes Baby-Glück im Akkord

Sie freuen sich über so viel doppeltes Glück: Hebamme Claudia Brandt (v. l.), Kinderkrankenschwester Nicole Schlüter und Kareen Schroeder, ebenfalls Kinderkrankenschwester am Dietrich- Bonhoeffer-Klinikum. Drei Pärchen halten sie in die Kamera. Im Kliniku

NEUBRANDENBURG.
Hat es so etwas schon einmal gegeben? Selbst Schwester Anette, die seit 1980 im Beruf ist, kann sich nicht erinnern, dass innerhalb von vier Tagen gleich vier Zwillinge das Licht der Welt im Dietrich-BonhoefferKlinikum erblickten. „Alle sind gesund und munter“, freut sie sich über so viel doppeltes Glück.

Allein am Freitag sind zwei Zwillinge geboren. Davon ein Pärchen spontan, ein zweites kam per Kaiserschnitt auf die Welt. Bereits am Dienstag und Mittwoch hatte das Team auf der Entbindungsstation Zwillinge willkommen geheißen. Auch diese kamen auf natürlichem Weg spontan auf die Welt. Lange darauf vorbereiten konnten sich die Mitarbeiter deshalb nicht. Doch sie wissen, was zu tun ist, bestätigt Schwester Anette.

Die Mütter werden entlastet. „Wenn die Mutter stillt, dann wickeln wir schon das zweite Kind“, beschreibt die Schwester ein Beispiel. Es besteht die Möglichkeit, dass Eltern und Kind noch in der Klinik die ersten Tage ganz in Familie erleben können. Das nutzte auch ein Zwillingsvater. Inzwischen konnte ein Pärchen bereits das Krankenhaus verlassen. Für die anderen sechs Zwillingskinder steht die Heimreise in dieser Woche an.

Die meisten Mütter verlassen das Krankenhaus nach der U2-Untersuchung ihrer Neugeborenen am vierten Lebenstag, einige auch schon nach ein paar Stunden. Bei einem Kaiserschnitt bleiben die Frauen in der Regel etwas länger im Krankenhaus, bestätigt Schwester Anette.

Es ist nicht der erste Rekord, der in diesem Jahr von der Neubrandenburger Entbindungsstation vermeldet wird. Erst Ende September hieß es: Acht Kinder in zwölf Stunden! Fünf Jungen und drei Mädchen wurden an einem Wochenende geboren. Ärzte und Hebammen hatten alle Hände voll zu tun. „Von Spontangeburten bis zum Kaiserschnitt war alles dabei“, hieß es.

Hebammen, Schwestern und Ärzte machen am DietrichBonhoeffer-Klinikum für werdende Mütter alles möglich: In der Hocke, im Vierfüßlerstand, stehend, mit dem Partner an der Seite, in der Seitenlage, im Wasser oder auch in der Rückenlage im Bett – in allen Lebenslagen wird hier neues Leben geschenkt.

Das Entbindungsbett bleibt der klassische Geburtsort. Hauptsache, das Baby kann sich komplikationslos durch den Geburtskanal durcharbeiten, bevor es mit einem Schrei die Welt begrüßt.

Und falls doch mal etwas schief geht? „Um für die Sicherheit des geborenen Kindes Gewähr leisten zu können, befinden sich in unserem Kreißsaal Kindernotfallversorgungsplätze“, heißt es aus dem Klinikum. Für die optimale Versorgung der Neugeborenen stehe rund um die Uhr ein Kinderarzt zur Verfügung.

Da das Klinikum ein sogenanntes Perinatalzentrum ist, werden vor dem Geburtstermin geborene Kinder von Spezialisten versorgt. Die seit Jahren konstanten Geburtenzahlen mit steigender Tendenz sprechen für das Haus.

2011 begrüßten 895 Kinder mit einem Schrei die Welt. 2012 sind 835 Jungen und Mädchen im Klinikum geboren worden. Ein Jahr später waren es sogar 948 Babys. Im Schnitt kommen im Klinikum zwei bis drei Babys täglich auf die Welt.

In diesem Jahr sind bisher 724 neue Erdenbürger begrüßt worden. Eine Zwischenbilanz, die sich sehen lassen kann und Hoffnung auf das Erreichen der 1000er Marke macht. Ein neuer Rekord? Das wird sich am 31. Dezember um null Uhr zeigen.

Stand 14.10.2014 Quelle: NK141013