Sections
Personal tools
start » in4 » Weiterbildung

Weiterbildung

Weiterbildungscurriculum der Klinik für Innere Medizin 4

Programm über den strukturierten Ablauf der Weiterbildung (Ausbildungscurriculum) geb. § 5 Abs. 7 der Weiterbildungsordnung Basisweiterbildung 36 Monate:

Die Weiterbildungsinhalte, einschließlich der gemeinsamen Inhalte für das Fachgebiet werden kontinuierlich vermittelt.

  1. Ausbildungshalbjahr:
  • Diagnostik und konservative Therapie häufiger Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, wie

    arterielle Hypertonie, koronare Herzerkrankung und häufiger Stoffwechselerkrankungen, wie z. B. Diabetes mellitus und Erkrankungen des Schilddrüsensystems.

  • Unterweisung in den Gebrauch einfacher apparativer Geräte, wie z. B. EKG-Ableitungen, EKG-

    Interpretation.

  • Unterweisung in die Indikationsstellung und Durchführung einer Lungenfunktionsprüfung.

  • Unterweisung zur Durchführung einer Krankheitsgeschichtserhebung sowie Dokumentation

    derselben.

  • Unterweisung und Anleitung zum Verfassen eines korrekten Arztbriefes.

  1. Ausbildungshalbjahr:
  • Anleitung zum Erkennen von Suchterkrankungen und Einleitung von spezifischen Maßnahmen,

    wie z. B. Gewalt- und Suchtprävention.

  • Anleitung zur speziellen Untersuchung des Stütz- und Bewegungsapparates, einschließlich Indi

    kationsstellung und Überwachung physikalischer Therapiemaßnahmen.

  • Einweisen in medizinische Notfallsituationen sowie die Erkennung und Behandlung akuter Not

    fälle, wie Synkopen, Tachykardien und Atemnot.

  • Einweisung zur selbständigen Durchführung lebensrettender Maßnahmen bei gestörter Vital

    funktion.

  1. Ausbildungshalbjahr:
  • Unterweisung in die Indikationsstellung einer Langzeit-EKG-Analyse und selbständige Auswer

    tung.

  • Unterweisung in die Indikationsstellung und Durchführung sonographischer Untersuchungen des

    Abdomens.

  1. Ausbildungshalbjahr:
  • Selbständiges Führen einer Station, weitestgehende selbständige Durchführung von Visiten auf

    Station.

  • Unterweisung und Indikationsstellung bei Abklärung spezieller immunologischer Krankheitsbilder

    wie z. B. rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes.

  • Spezielle Analyse des Urins bei gezielten nephrologischen Fragestellungen.

  1. Ausbildungshalbjahr:
  • Einführung in die Intensivmedizin.
  • Legen eines zentral-venösen Katheters.
  1. Ausbildungshalbjahr:
  • Legen einer Thoraxdrainage.

  • Interpretation von Schrittmacher-EKG`s.

  • Berücksichtigung der psychischen Sozialbelange im Krankheitsfall, einschließlich Erkennung von

    psychogenen Symptomen.

  • Erlernen der Untersuchung des Herzens mittels Ultraschall.

Programm über den strukturierten Ablauf der Weiterbildung (Ausbildungscurriculum) geb. § 5 Abs. 7 der Weiterbildungsordnung, Schwerpunkt Kardiologie:

Die Weiterbildungsinhalte, einschließlich der gemeinsamen Inhalte für das Fachgebiet werden kontinuierlich vermittelt.

  1. Ausbildungshalbjahr:
  • Unterweisung in die Indikationsstellung einer Langzeit-EKG-Analyse und selbständige

    Auswertung.

  • Interpretation von Schrittmacher-EKG`s.

  • Erlernen des Ultraschalls des Herzens unter besonderer Berücksichtigung der Leitlinien der

    Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.

  • Interpretation der Medikamentenspiegel Amiodaron-Digitalisglykoside.

  • Synkopenabklärung: Indikationsstellung Event-Recorder.

  1. Ausbildungshalbjahr:
  • Anleitung zur Durchführung der transoesophagealen Echokardiographie.

  • Einführung in die Kontrolle von bereits applizierten Schrittmachersystemen initial VVI, im Ver-

    lauf DDD-Systeme. Besondere Berücksichtigung der Programmierung der Schrittmacher- systeme zur Förderung der Eigenüberleitung.

  • Einführung in die Applikation von Schrittmachersonden bei ausgewählten Patienten mit

    Indikation zur Schrittmachertherapie.

  • Kontrolle von bereits implantierten Kardiovertern bzw. Defibrillatoren.

Stand 23.06.2015