Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
start » kch » Leistungen » Thermische Verletzungen

Thermische Verletzungen

Therapiekonzept bei thermischen Verletzungen

Die Behandlung von thermischen Verletzungen ist anspruchsvoll und bedarf einer interdisziplinären Zusammenarbeit von

  • Kinderchirurgen
  • Kinderintensivmedizinern
  • Narkoseärzten und Schmerztherapeuten
  • Physiotherapeuten
  • Orthopädie-Technikern

Unsere spezielle chirurgische Therapie umfasst thermische Verletzungen bis zu einer Ausdehnung von 30% der Körperoberfläche und besteht in der frühzeitigen Entfernung von Nekrosen (abgestorbenes Gewebe) in Narkose, einer temporären Wunddeckung mit speziell entwickelten synthetischen Materialien z.B.Suprathel (auf der Basis von Milchsäure) und Anlage von speziellen Verbänden. Bei Bedarf wird bei genügender Revitalisierung der Wundbereiche die Deckung mit Eigenhaut (Hautverpflanzung) durchgeführt. Gelegentlich kommen auch moderne Unterhautersatzgewebe, wie z.B. "Integra R" zum Einsatz. Die Behandlung schließt die Anpassung von maßgeschneiderten Kompressionsanzügen zur Prophylaxe und Therapie von Narben mit ein.

Falls es dennoch zu einer überschießenden Narbenbildung kommen sollte, werden von uns im weiteren Behandlungsverlauf auch die Narbenkorrekturen durchgeführt, um die normale Beweglichkeit von Gelenken wieder herzustellen. Dabei kommen unter anderem auch Gewebeexpander zum Einsatz.

Daneben ist besonders in den ersten Tagen nach dem Unfall auch bei vermeintlich kleinen Flächen eine intensive Überwachung und Flüssigkeitsbilanz erforderlich.

Stand 18.07.2018