Sections
Personal tools
start » ki

Klinik für Internistische Intensivmedizin

Sehr geehrter Besucher,

/doc/dbk/ki/chefarztin

Die Klinik für internistische Intensivmedizin darf sich bei Ihnen vorstellen:

Wir betreuen auf unserer Station insbesondere Patienten mit schweren internistischen Erkrankungen aller Subspezialitäten. So finden z. B. Herzinfarktpatienten oder auch Kranke mit einem Nierenversagen, einer exacerbierten schweren Bronchitis oder einer schweren Magenblutung bei uns Hilfe.

Häufig ist in der Akutsituation die Ursache und das Ausmaß der Erkrankung noch nicht bekannt , so daß eine schnelle und sichere Diagnostik einen großen Stellenwert besitzt. Hierbei nutzen wir - neben den vorgehaltenen diagnostischen Möglichkeiten eines Maximalversorgers - für uns auch die bettseitige Sonographie, die sowohl fokussiert als auch organspezifisch eine große Hilfe ist und uns auch bei invasiven Maßnahmen begleitet.

Wir bemühen uns sehr, unsere Kranken ganzheitlich anzunehmen, dem in uns gesetzten Vertrauen gerecht zu werden und auch die Familien in diesen oft schweren Situationen gut zu begleiten. Dabei ist uns das Leitbild unseres diakonischen Hauses eine wichtige Grundlage. Entsprechend sind auch unsere unseren neuen Räumlichkeiten gestaltet, welche uns seit Ostern 2015 zur Verfügung stehen. So hat die Station viele Einzelzimmer , welche neben medizinischen pragmatischen Vorteilen dem Kranken auch Ruhe bringt - was auf Intensivstationen nicht immer der Fall ist. Viele Wände sind mit hochwertigen Fotografien gestaltet, welche Landschaften unserer Region darstellen und auch eine tiefere Wahrheit beinhalten. An den Wänden hängen Frühling, Sommer, Herbst und Winter - ein jegliches hat seine Zeit (Prediger 3) - auch in unserem Leben.

Neben den neuen Räumen verfügen wir auch über moderne Technik - neue Überwachungmonitore, Spritzenpumpen, Beatmungs- und Dialysegeräte. Eine große Aufgabe, welche demnächst auf uns zukommt, ist die Einführung eines Patientendatenmanagementssystems - einer elektronischen Krankenakte. Bei schweren respiratorischen Problemen kommen bei uns vorzugsweise nichtinvasive Beatmungsformen zum Einsatz. Wir bemühen uns, eine Intubation und invasive Beatmung - soweit das jeweils möglich ist - zu umgehen.

Uns ist bewußt, daß eine moderne leistungsfähige Medizin vor allem Kooperation und Interdisziplinarität braucht - in diesem Sinne bemühen wir uns um eine intensive und enge Zusammenarbeit mit den Kollegen anderer Fachgebiete. Gerade dieses Thema ist für uns außerordentlich spannend und eine große Kunst.

Neben einer guten und zugewendeten medizinischen Versorgung ist uns die Ausbildung unserer Kollegen sehr wichtig. So gibt es Einarbeitungspläne für Ärzte und Schwestern, ausführliche fachliche und auch ethische kollegiale Unterhaltungen, viel Hilfe beim Erlernen von Fähigkeiten , auch Kurs- und Weiterbildungsmöglichkeiten vor Ort oder auch anderswo - insbesondere für die jüngeren Kollegen der Pflege und Ärzteschaft. Eine besondere Expertise haben wir auf dem Gebiet der Akutsonografie. So gestalten wir jährlich einen zertifizierten Basiskurs für die akutmedizinische Lungen- Herz- und Bauchsonographie.

Hinsichtlich der Zusammenarbeit von Ärzten und Schwestern setzen wir auf „Augenhöhe“, gegenseitige Wertschätzung und ein vertrauensvolles Miteinander. An dieser Stelle möchten wir Kollegen, insbesondere auch Auszubildende, Studenten und PJler herzlich einladen, sich ein Bild von unserer Station zu machen und uns zu besuchen.

Was haben wir vor: 2016 möchten wir unsere neue und größere Intensivstation vollständig „in Betrieb nehmen“ und auch die noch nicht genutzten Zimmer in die Krankenversorgung überführen. Daneben ist es unser großer Wunsch, die Expertise auf dem Gebiet der Organunterstützungssysteme zu erweitern, um insbesondere Schocksituationen sicherer behandeln zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Chefärztin Dr. med. Heike Zinke

Stand 11.02.2016