Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
start » pat » Patienten

Patienteninformation

Was ist Pathologie?

Der Pathologe kann alles, weiß alles – aber zu spät?

Obwohl Sie als Patient den Pathologen in der Regel nicht zu Gesicht bekommen, leistet er einen entscheidenden Beitrag zur Diagnose und Behandlung vieler Erkrankungen. Dabei gehört die Pathologie zu den wohl am häufigsten missverstandenen ärztlichen Berufen. Wer vom Pathologen spricht, denkt oft an Krimiserien wie "Polizeiruf 110" oder "Tatort". Tatsächlich kommen in diesen Serien jedoch gar keine echten Pathologen vor, sondern Gerichtsmediziner. Auch der Pathologe nimmt zwar Obduktionen vor, die Untersuchung dient allerdings nicht dazu ein Verbrechen aufzudecken, sondern die Todesursache und die vorbestehenden Erkrankungen eines verstorbenen Patienten festzustellen. Tatsächlich machen Obduktionen jedoch weniger als 1 % unserer täglichen Arbeit aus.

Unsere Bemühungen gelten in aller erster Linie dem lebenden Patienten. Dazu verbringen wir unsere Zeit überwiegend hinter dem Mikroskop.

Jeder Mensch ist anders, jede Krankheit auch.

Bei den meisten medizinischen Eingriffen werden Gewebeproben entnommen. Mit Hilfe dieser Proben ist es uns möglich festzustellen, ob es sich um gesundes Gewebe, eine Entzündung oder gar einen Tumor handelt. In jedem Fall kann erst mit Hilfe des Pathologen eindeutig nachgewiesen werden, ob es sich um Krebs oder eine harmlose Geschwulst handelt. Der Pathologe unterscheidet dabei jedoch nicht nur zwischen gutartig und bösartig, er klassifiziert den Tumor entsprechend internationaler Standards. Außerdem bestimmt er seine genaue Größe, sein Wachstumsverhalten und überprüft, ob der Tumor bei der Operation im Gesunden entfernt wurde. Zusätzlich kann er mit Hilfe von Untersuchungen auf molekularer Ebene weitere wichtige Informationen über die Beschaffenheit des Tumors geben, um dem Patienten eine auf ihn persönlich zugeschnittene Therapie zu ermöglichen. Dazu gehören zum Beispiel die Bestimmung der Hormonrezeptoren und der Her-2-Expression beim Brustkrebs oder der k-ras-Mutation beim Darmkrebs.

Wir sind ein Team

Selbstverständlich arbeiten wir Pathologen nicht allein. Hinter jedem Befund steckt ein Team aus Ärzten, einem Biopharmakologen, medizinisch-technischen Assistenten und Sekretärinnen. Doch nicht nur innerhalb unseres Institutes, auch mit anderen Fachrichtungen ist eine gute und enge Zusammenarbeit entscheidend. Aus diesem Grund ist die Teilnahme des Pathologen an den interdisziplinären Tumorkonferenzen unerläßlich. Fast täglich beraten wir uns mit unseren Kollegen aus Klinik und der Radiologie über die Behandlung für die vorgestellten Patienten. Denn nur unter Berücksichtigung aller Aspekte ist eine optimale und individuelle Behandlung möglich.

Sie haben eine Frage?

Sie können sich jederzeit an uns wenden. Die Chefarztsekretrin Frau Schulz (Tel. 0395/7753359) vereinbart für Sie den nächst möglichen Gesprächstermin.

Allgemeine Informationen für Patienten finden sie auch auf den Seiten des Patientenmanagement

Stand 28.10.2013