Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
start » rad » Nachrichten » Mammographie-Screening am Klinikum

Mammographie-Screening am Klinikum

Die Screeningeinheit am Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg hat ihren Betrieb am 03.01.2007 aufgenommen!

Mammographie-Screening am Klinikum

Dr.S.Balschat und die erste Teilnehmerin am Mammographie-Screening Käte Gischow aus Wulkenzin

Das Programm zur Brustkrebsfrüherkennung in Deutschland

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau in Deutschland. Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 60.000 - 70.000 Frauen an Brustkrebs und rund 17.500 Frau sterben jährlich daran (laut Daten der Gesellschaft der epidemologischen Krebsregister in Deutschland, GEKiD). Etwa jede 10. Frau ist im Laufe ihres Lebens von dieser Erkrankung betroffen.

Am 21. Juni 2002 wurde vom Bundestag beschlossen, in Deutschland ein flächendeckendes Brustkrebs-Früherkennungsprogramm einzuführen.

Jede Frau im Alter von 50-69 Jahren hat nun alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine kostenlosen Brustkrebsfrüherkennungs-Mammographie ( Screening-Mammographie). Die Frauen dieser Altersgruppe erhalten von einer zentralen Einladungsstelle, die in Mecklenburg-Vorpommern ihren Sitz in Schwerin hat, ein Einladungsschreiben in dem ein Terminvorschlag und der Untersuchungsort angegeben sind. Die Teilnahme an dem Früherkennungsprogramm ist freiwillig.

Die Screening-Mammographie kann das Entstehen von Brustkrebs nicht verhindern, aber sie kann die Erkrankung in einem frühen Stadium entdecken. Dies erhöht nicht nur die Heilungschancen, sondern ermöglicht auch schonendere Therapiemethoden, wodurch die erkrankungs- und therapiebedingten Leiden reduziert werden.

Die Mammographie ist eine Röntgenuntersuchung der Brust. Jede Brust wird dabei zwischen zwei Plexiglasplatten gelegt und kurzzeitig zusammengedrückt, nur so können gut beurteilbare Bilder mit der geringst möglichen Strahlenbelastung erzeugt werden. Dieser Druck kann zwar unangenehm werden, verursacht aber nur ganz selten Schmerzen. Von jeder Brust werden zwei Röntgenaufnahmen angefertigt.

Die angefertigten Mammographieaufnahmen werden von mindestens zwei besonders geschulten und erfahrenen Ärzten unabhängig von einander bewertet.

Jede Frau erhält einen persönlichen Brief, in dem ihr das Ergebnis der Untersuchung mitgeteilt wird.

Am 3. Januar 2007 konnten in der Sreeningeinheit Neubrandenburg am Standort Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum die ersten Frauen untersucht werden. Die Mammographie-Einheit in Waren am Müritz-Klinikum nahm ihren Betrieb im März 2007 auf. Seit Januar 2013 werden auch in Neustrelitz (im Ärztehaus am Krankenhaus Neustrelitz) Screening-Aufnahmen angefertigt. Alle anspruchsberechtigten Frauen unserer Region werden je nach Wohnort in die Mammographieeinheit Neubrandenburg, Waren oder Neustrelitz eingeladen. Natürlich kann eine Terminänderung erfolgen. Ansprechpartner für alle Terminvereinbahrungen ist die Zentrale Stelle. Die Adresse und Telefonnummer der Stelle ist im Briefkopf des Einladungsschreibens zu finden. Die Zentrale Stelle Schwerin erreichen Sie über 0385/7440-185 o.186

Dr. med. Sabine Balschat und Dr. medic/R Sabina-Lucia Stief (Programmverantwortliche Ärztinnen)

siehe auch:

Stand 07.12.2015