Anmeldepunkt geht in Betrieb

Klinikum will Patienten besser lenken

Am Dienstag, 14. April 2020, nimmt das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum an der Hauptzufahrt auf dem Klinikgelände einen Anmeldepunkt in Betrieb. Dort sollen alle Personen, die ins Klinikum wollen, schon vor Betreten der Gebäude gelenkt werden. Damit will das Krankenhaus das Risiko der schnellen Ausbreitung des neuartigen Coronavirus weiter reduzieren. Am Anmeldepunkt findet keine medizinische Beurteilung statt, sondern das Anliegen wird erfragt, so dass Patienten mit einem möglichen COVID-19-Problem eine separate Aufnahme im Haus T aufsuchen können. Dort wird dann entschieden, ob eine stationäre Behandlung nötig ist.

Weiterhin gilt, dass Menschen, die befürchten, sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert zu haben, aber nicht schwer erkrankt sind, bitte nicht ins Krankenhaus kommen sollen. Der richtige Weg in diesem Fall ist ein Anruf beim Hausarzt, der entscheidet, ob er einen Patienten ans Abstrichzentrum überweist, das sich außerhalb des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums befindet. Auch alle anderen Regelungen – wie das Besuchsverbot im Klinikum – bleiben von der Einrichtung des Anmeldepunktes unberührt.

Der Anmeldepunkt muss zu Fuß passiert werden. Personen, die mit dem Auto anreisen, werden gebeten, das Fahrzeug erst auf dem Parkplatz abzustellen und dann zur Anmeldung zu kommen.

In diesem Container an der Hauptzufahrt auf dem Klinikum-Gelände ist der Anmeldepunkt eingerichtet.