Großzügige Spenden für Kinder im Krankenhaus

Rewe-Kunden und Verein unterstützen Klinikum

„Wenn’s für die Region ist, sind die Kunden gern bereit, etwas mehr zu geben“, sagt Veit Kamm. Der Rewe-Vertriebsleiter kennt die große Bereitschaft zu spenden, wenn die Menschen wissen, dass das Geld hier bleibe – zum Beispiel im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums. Das ist von Rewe-Märkten der Region, unter anderem aus Neubrandenburg, Friedland, Altentreptow, Malchin, Stavenhagen, aber auch aus der Uckermark erneut mit einer großzügigen Spende bedacht worden. Fast 10 000 Euro stehen auf dem symbolischen Scheck, den die Vertreter mehrerer Märkte am Dienstag übergaben und der für große Freude und Dankbarkeit im Kinderhaus sorgte.

Die Filialen in der Region haben in der jährlichen Spendenaktionswoche unter anderem Kuchenbasare veranstaltet und Bratwurst verkauft. Viele Kunden bestückten zudem die Spendenboxen an den Kassen, erzählten die Vertreter der Märkte – die natürlich wissen wollten, was mit dem Geld geschieht. Im Klinikum werden die Spenden vor allem für den Kauf von Spielzeug, Büchern und anderer Ausstattung für die Spielzimmer genutzt, aber auch für Bastelmaterial und kleine Geschenke für Patienten zum Kindertag oder zu Weihnachten. Außerdem verschenkt der „Förderverein Kind im Krankenhaus“ Reisegutscheine an chronisch kranke Kinder, deren Familien sich eine Auszeit nicht leisten können.

So treu wie die Rewe-Märkte steht auch der Verein „Junge Europäer“ aus Demmin dem Kinderhaus des Klinikums zur Seite. Vereinschef Siegfried Logall überbrachte mit seiner Frau ebenfalls am Dienstag hochwertige Puppen, Spiele und Plüschtiere. Seit Jahren sammelt der Verein Spenden zu Gunsten von Kindern in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen, die auch nach Litauen, Polen, Weißrussland und in die Ukraine auf Reisen gehen.

Spendenübergabe Rewe-Märkte

Vertreter von Rewe-Märkten der Region übergaben einen großzügigen Spendenscheck ans Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin.