Station nach Ausbruchsgeschehen geschlossen

Internistische Leistungen müssen verschoben werden

Nach einem Corona-Ausbruch auf der Station der Kardiologie, bei dem 7 Patienten in den vergangenen Tagen positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, muss die Station zunächst geschlossen bleiben. Es werden dort bis Ende dieser Woche keine neuen elektiven Patienten aufgenommen. Auch andere internistische planbare Untersuchungen und Eingriffe werden bis einschließlich Freitag ausgesetzt.

Die Ursache für den Ausbruch ist bisher nicht bekannt. Er wurde im Rahmen standardisierter Überwachungsmaßnahmen bei den Patienten festgestellt. Die Patienten, bei denen es der Gesundheitszustand erlaubte, wurden in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt in häusliche Quarantäne entlassen. Alle anderen Patienten wurden isoliert und werden weiter behandelt. Mitarbeitende sind nach bisherigem Kenntnisstand nicht betroffen, es liegen aber noch nicht alle Testergebnisse vor.

Außenansicht

Außenansicht