Coronavirus: Vorsicht ja – Panik nein!

Klinikum ist gut vorbereitet

Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sorgt auch in unserer Region für viele Ängste und Fragen bei den Menschen. Das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum hat sich nicht nur auf umsichtiges Handeln im Verdachtsfall und die Behandlung von Erkrankten vorbereitet, sondern möchte auch die Aufklärung unterstützen. Hier finden Sie Informationen zum Thema Coronavirus im Zusammenhang mit dem Krankenhaus.

 

Was muss ich als Besucher des Krankenhauses beachten?

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ab sofort und an allen Standorten Besuche nicht mehr gestattet sind. Nur in begründeten Fällen und nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt können Ausnahmen erfolgen. Wir möchten damit dazu beitragen, das Risiko der schnellen Ausbreitung des Virus zu reduzieren. Nutzen Sie für die Kommunikation bitte elektronische Medien (Telefon etc.)!

Wenn Sie selbst Erkältungssymptome haben, kommen Sie nicht als Besucher ins Krankenhaus! 

Halten Sie sich bitte an die Hygieneregeln wie: Händeschütteln vermeiden, Hände gründlich mit Seife waschen und beim Betreten und Verlassen von Stationen desinfizieren. An den Eingängen des Klinikums und in den Fahrstühlen finden Sie weitere Hinweise, wie Sie sich selbst und andere vor Ansteckung schützen, Krankheitsanzeichen erkennen und Hilfe finden können.

 

Was kann ich tun, wenn ich befürchte, mich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben?

Wenn Sie in Sorge sind, Sie könnten sich angesteckt haben, fahren Sie bitte nicht in eine Arztpraxis oder ins Krankenhaus. Rufen Sie den kassenärztlichen Notdienst unter 116117 oder Ihren Hausarzt an, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

 

Wie hat sich das Krankenhaus vorbereitet?

Das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum ist vorbereitet. Es wurden Räumlichkeiten festgelegt, in denen Patienten isoliert werden können. Das Klinikum steht in ständigem Kontakt mit dem Gesundheitsamt des Landkreises und dem Landesamt für Gesundheit und Soziales. 

 

Wo kann ich mich weitergehend informieren?

Da sich die Lage in Bezug auf das neuartige Coronavirus täglich verändert, finden Sie die jeweils aktuellsten Informationen unter anderem auf der Internetseite der BzgA und des Robert-Koch-Instituts. Das Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommern hat außerdem ein Bürgertelefon zum Thema Coronavirus eingerichtet, das montags bis donnerstags von 9 bis 12 und 13 bis 15 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr unter 0358 588 – 5888 erreichbar ist. Das Bundesgesundheitsministerium hat ebenfalls eine Hotline geschaltet, Telefon 030 346 465 100. Unter der Nummer des Kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes 116117 gibt es auch Informationen zum neuartigen Coronavirus.

Isolierungszimmer

Müssen Patienten isoliert werden, findet man entsprechende Hinweise an der Zimmertür.