Leistungen

Klinische Schwerpunkte und Spezialbereiche

Bariatrische und metabolische Chirurgie

Hilfe gegen Adipositas und das metabolische Syndrom

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen Überblick über die Themen Übergewicht, Adipositaschirurgie- und therapie geben. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten der Therapie auf und helfen Ihnen, krankhaftes Übergewicht zu bekämpfen.

Morbide Adipositas, also krankhaftes Übergewicht, und die in der Folge dadurch entstehenden gesundheitlichen Beschwerden werden mehr und mehr zum gesellschaftlichen, gesundheitlichen und auch zum ökonomischen Problem. Das Risiko, an den sogenannten Zivilisationskrankheiten zu erkranken, ist für stark übergewichtige Menschen deutlich erhöht. Diabetes mellitus Typ II, Bluthochdruck und Herz-Kreislauferkrankungen sind dabei ebenso direkte Folge wie ein erhöhtes Risiko für Schlaganfälle, Gelenkerkrankungen und sogar für bestimmte Krebserkrankungen. Dazu kommen Atembeschwerden bei Belastung, Sodbrennen und verschiedene andere Sekundärerscheinungen. Neben den beschriebenen Nachteilen für jeden Erkrankten verursacht Adipositas auch volkswirtschaftlichen Schaden, da die Betroffenen häufig auch in ihrem Berufsleben eingeschränkt sind. Dazu kommen die nicht unerheblichen Kosten für die Behandlung der Folgeerkrankungen des Übergewichts.

Die Ermittlung mittels BMI

Das Ausmaß des Übergewichts wird mittels Body-Mass-Index (BMI) in kg/m² angegeben, die Adipositas dabei in mehrere Schweregrade eingeteilt, beginnend ab einem BMI von über 30. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland an vorderster Stelle, international führend sind die Vereinigten Staaten. Dort ist eine epidemieartige Entwicklung der morbiden Adipositas zu beobachten. Mittlerweile gehören dort chirurgische Eingriffe zur Verringerung des Übergewichts zu den häufigsten Operationen überhaupt.

Der Body-Mass-Index wird folgendermaßen berechnet:
BMI = Körpergewicht (in Kilogramm), geteilt durch die Körpergröße (in Metern) zum Quadrat (BMI=kg/m²)

Die Ermittlung mittels EOSS

Zunehmend findet aber auch das Edmonton Obesity Staging System (EOSS) Verwendung. Hierbei wird nicht das Ausmaß des Übergewichtes, sondern die daraus resultierende Krankheitsausprägung beschrieben. Es gibt eine Stadiumeinteilung von 0 bis 4. Dabei hat ein Patient mit einem Stadium 0 keine Erkrankungen neben der Adipositas, das Stadium 4 beschreibt bereits adipositas-assoziierte Organausfälle.

Es gibt verschiedene Therapiemöglichkeiten bei Übergewicht. Eine Operation sollte immer erst dann in Erwägung gezogen werden, wenn alle anderen Maßnahmen wie medikamentöse Therapie, Bewegungs- und Ernährungstherapie sowie verhaltenstherapeutische Maßnahmen keinen Erfolg haben.

Konservative multimodale Therapie

Die konservative multimodale Therapie umfasst das Erkennen und die Behandlung von Stoffwechselstörungen, die Übergewicht verursachen oder begünstigen. Die konservative multimodale Therapie verfolgt mehrere Ansätze, um das Übergewicht zu reduzieren und eine Gewichtsstabilisierung zu erreichen. Zu der konservativen Therapie gehören: Ernährungsberatung, Bewegungstherapie, Verhaltenstherapie sowie psychologische und endokrinologische Screeninguntersuchungen.

Operative Therapie

Es gibt verschiedene, sehr wirksame Operationsverfahren, die geeignet sind, krankhaftes Übergewicht dauerhaft zu reduzieren. In der Regel bessern sich auch die Folgeerkrankungen der Adipositas (Metabolisches Syndrom) durch den chirurgischen Eingriff deutlich. Vor allem der Diabetes mellitus kann positiv beeinflusst werden. Eine Vollremission, also vollständiger Rückgang und Medikamentenfreiheit kann dadurch erzielt werden. Wir bieten die Magenballon-, Magenband-, Schlauchmagen-, Magenbypass-, BPD-DS- und SADI-S-Anlage, aber auch Revisionseingriffe und Redo-Eingriffe aller Art an. Diese werden im Folgenden näher erläutert.

Die Kosten für eine Adipositas-Operation werden von den Krankenkassen nach Scheitern einer 6- bis 12-monatigen konservativen Therapie getragen. Hierfür muss bei der Krankenkasse ein Antrag durch uns gestellt werden, um die Kosten für eine Operation zu übernehmen. In der Regel ist dies bei begründetem Antrag problemlos möglich.

Adipositas-Sprechstunde Neubrandenburg

Ein Termin für unsere Sprechstunde ist problemlos in der Ambulanz unter der Telefonnummer 0395-775 12842 zu vereinbaren. Hier wird dann die konservative multimodale Therapie organisiert und der weitere Ablauf mit Ihnen besprochen.

Adipositas-Selbsthilfegruppe Neubrandenburg

Die Selbsthilfegruppe Adipositas trifft sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch, zu Vorträgen und Seminaren im Klinikum. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Nähere Informationen finden Sie hier

Seit 2011 nehmen wir an der Qualitätssicherungsstudie "Operative Therapie der Adipositas" teil. Parallel dazu erfolgt aber auch eine interne Qualitätskontrolle, um weiterhin bestmögliche Ergebnisse zu erhalten.

Um eine weitere Verbesserung unserer konservativen Therapie zu erreichen, nehmen wir seit 2018 auch an der Qualitätssicherungsstudie "StuDoQ Adipositas" teil. Dies soll uns helfen, die Ergebnisse der konservativen Therapie besser auswerten und vor allem optimieren zu können.