ABSAGE - Zw. Nahrungsverweig. u. Zwangsernährung

Organisatorisches

Veranstaltungsnummer: DBK/PD/2152

Zeit:, - Uhr

Ort:Haus S, Ebene 1, Schulungsraum S.1.10

Maximale Teilnehmerzahl: 20

Anmeldeschluss: 16.04.2020

Zwischen Nahrungsverweigerung und Zwangsernährung - Grundsätzliche Vorgehensweisen auf dem neuesten Stand

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft, Betreuungskraft, Hauswirtschaftskraft

Nutzen

Erhalten Sie Tipps für das richtige Verhalten, wenn Patienten oder Bewohner ihre Nahrung verweigern und bald zwangsernährt werden sollen.

Ausschreibung

Das Verweigern und Ablehnen von Nahrung ist ein häufiges Problem in der Betreuung und Pflege älterer Menschen und kann akut, chronisch oder durch die unterschiedlichsten Kommunikationskanäle erfolgen.

Die Ursachen der Nahrungsverweigerung sind dabei vielschichtig und umfassen soziale, kulturelle, religiöse, aber auch physische und psychisch-kognitive Faktoren.

In diesem Seminar sollen verschiedene Aspekte der Vorgehensweisen bei Nahrungsverweigerung aufgezeigt und problemorientierte Lösungsvorschläge erarbeitet werden.

Dozent/-in

Olaf Winkler, Diplom-Trophologe, Berufsschulpädagoge, Dozent und Coach

Gebühr

100,00 EUR

Ermäßigte Gebühr

80,00 EUR

Mitarbeiter des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums - Kostenübernahme durch den Arbeitgeber

0,00 EUR
(Bei unentschuldigter Nichtteilnahme wird dem Mitarbeiter die Teilnahmegebühr jedoch in Höhe der ermäßigten Gebühr privat in Rechnung gestellt.)

Mitarbeiter des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums - Selbstzahler

Es besteht die Möglichkeit, als Selbstzahler auch ohne die Genehmigung der jeweiligen Vorgesetzten an der Veranstaltung teilzunehmen. In diesem Fall erhalten Sie eine Privatrechnung in Höhe der ermäßigten Gebühr. Die Teilnahme am Kurs erfolgt dann in der Freizeit. Bitte kontaktieren Sie uns in diesem Fall gesondert.

Fortbildungspunkte

Für diese Fortbildung erhalten Pflegekräfte 5 Fortbildungspunkte.

zurück