Deeskalation in Pflege und Betreuung - ABSAGE!

Organisatorisches

Veranstaltungsnummer: DBK/PD/2219

Zeit:, - Uhr

Ort:Haus S, Ebene 1, Schulungsraum S.1.10

Maximale Teilnehmerzahl: 25

Anmeldeschluss: 25.08.2020

Zielgruppe(n)

Fachkraft, Hilfskraft, Betreuungskraft

Nutzen

Neben theoretischen Kenntnissen über mögliche Ursachen für Aggressionen und deren Entstehung werden im Seminar angemessene Kommunikations- und Interaktionstechniken vermittelt, um in gewalttätigen Situationen deeskalierend agieren zu können.

Ausschreibung

Immer wieder gibt es brisante Situationen zwischen Pflege und Bewohner/Patient als auch zwischen Bewohner/Patient und Bewohner/Patient. Diese so zu beherrschen, dass verbale und physische Angriffe aufgefangen werden, ist Ziel dieses Seminars.

Folgende Schwerpunkte werden Ihnen vermittelt:

  • Ursachen und Entstehungsbedingungen von Aggressionen und Gewalt im Pflegealltag
  • Formen und Ausdrucksformen von aggressivem Verhalten
  • Früherkennung von Aggression
  • Umgangsstrategien für Pflege- und Betreuungspersonal
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Deeskalationstechniken, Krisenintervention und Selbstschutz
  • Präventionsmöglichkeiten
  • Erfahrungsaustausch

Dozent/-in

Ben Neumann, Berufspädagoge für Gesundheitsfachberufe, Pflege-Coach, Praxisanleiter, verantwortliche Pflegefachkraft, Krankenpfleger

Gebühr

130,00 EUR

Ermäßigte Gebühr

104,00 EUR

Mitarbeiter des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums - Kostenübernahme durch den Arbeitgeber

0,00 EUR
(Bei unentschuldigter Nichtteilnahme wird dem Mitarbeiter die Teilnahmegebühr jedoch in Höhe der ermäßigten Gebühr privat in Rechnung gestellt.)

Mitarbeiter des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums - Selbstzahler

Es besteht die Möglichkeit, als Selbstzahler auch ohne die Genehmigung der jeweiligen Vorgesetzten an der Veranstaltung teilzunehmen. In diesem Fall erhalten Sie eine Privatrechnung in Höhe der ermäßigten Gebühr. Die Teilnahme am Kurs erfolgt dann in der Freizeit. Bitte kontaktieren Sie uns in diesem Fall gesondert.

Fortbildungspunkte

Für diese Fortbildung erhalten Pflegekräfte 8 Fortbildungspunkte.

zurück