Neuer Computertomograf in Betrieb

Auch bessere Versorgung für COVID-19-Patienten

Weniger Strahlenbelastung und qualitativ hochwertige Bilder - das bietet der neue Computertomograf (CT), der seit einigen Wochen in der Zentralen Notaufnahme von der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie betrieben wird. Das neue Modell, eins von drei CT-Scannern des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums am Standort Neubrandenburg, bietet nicht nur hohe Qualität und Sicherheit, wenn andere Geräte ausfallen, sondern für uns auch die Möglichkeit, ohne Beeinträchtigung des regulären Betriebes Patienten mit Verdacht auf  COVID-19 bzw. bestätigter Infektion unter Einhaltung aller Hygienevorschriften zu untersuchen.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat die Neuanschaffung gefördert. An Wochentagen werden im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum etwa 50 bis 60 CT-Untersuchungen durchgeführt. Neben den drei Geräten in Neubrandenburg  verfügt das Klinikum auch am Standort Malchin über einen Computertomografen.

Neues CT-Gerät in der Notaufnahme