Wahlfach HNO-Heilkunde

Dienstzeiten07:30 Uhr - 16:00 Uhr
Rotationennach Wunsch und Bedarf zwischen den Stationen möglich
Bereitschaftsdienstekeine
Regelung der StudienzeitWöchentlich, Sammeln möglich
PJ-Seminar (Pflicht)Klinikinterne Fortbildungen (2 x pro Monat)
Weitere PflichtveranstaltungenHNO-Weiterbildungen (2 x pro Jahr)
Besonderheiten, Hinweise, SonstigesAlle Weiterbildungen sind durch die Ärztekammer M-V zertifiziert

Ausbildungsziele

  • Vermittlung der Grundlagen zur Erkennung, Therapie, Nachsorge und Rehabilitation von Erkrankungen der Nase und Nasennebenhöhlen, Gehör- und Gleichgewichtsorgan sowie der oberen Luft- und Speisewege
  • Audiologische und neurootologische Diagnostik inklusive objektiver Testverfahren
  • Prinzipien der Versorgung HNO-ärztlicher Notfälle (insbesondere Epistaxis und Obstruktion der oberen Luftwege)
  • Allergologische Diagnostik und Therapie bei allergischen Erkrankungen der oberen Luftwege
  • Vermittlung der Grundlagen der Diagnostik und Therapie von Schluck-, Stimm-, Sprech- und Sprachstörungen sowie Hörprüfungen bei Kindern

Weitere Informationen zur Klinik für Hals-, Nasen- Ohrenheilkunde, Kopf und Halschirurgie und Plastische Operationen

Von dem Studierenden sind im Wahlfach HNO-Heilkunde folgende Leistungen zu erbringen:

  • Darstellung des Krankheitsbildes von 10 Patienten mit Erhebung einer vollständigen, im Krankenblatt zu dokumentierenden Anamnese, diagnostische Maßnahmen, Diagnosestellung sowie Therapieplan
  • Erstellung eines vollständigen HNO-ärztlichen Untersuchungsstatus inklusive Ohrmikroskopie, Epipharyngoskopie, Laryngoskopie, Rhinoskopie (10 Patienten)
  • Befundung audiologischer Untersuchungen (mind. Reintonaudiogramm) bei Hörgeschädigten (5 Patienten)
  • Durchführung und Befundung von Ultraschalluntersuchung der Halsorgane (5 Patienten)
  • Assistenz bei neurootologischen Untersuchungen (3 Patienten)
  • Betreuung von Patienten mit Tumoren der oberen Luft- und Speisewege über mindestens 2 Wochen

Zusätzlich müssen diagnostische und therapeutische Verfahren angewendet werden.

Aus dem nachfolgenden Katalog müssen einzelne Verfahren, die mit Punkten bewertet sind, in einem Umfang angewandt werden, dass mindestens eine Gesamtzahl von 50 erreicht wird.

VerfahrenPunktewert
Blutentnahme/Injektionen i.v.*1
Injektionen i.m./s.c.*1
Infusionen i.v.*1
Peripherer Zugang für Infusionen*2
Kanülenwechsel Tracheostoma3
Legen einer Magensonde3
Lokalanästhesie2
Kleine Chirurgie der Haut4
Fäden ziehen1
Postop. Kürzung/ Entfernung einer Redon-Drainage2
Durchführung eines ABO-Identitätstestes (unter direkter Aufsicht des transfundierenden Arztes)2
Absaugen bzw. Wechsel einer Trachealkanüle3
Laryngoskopie mit der flexiblen Optik3
Laryngoskopie mit dem Lupenlaryngoskop3
Einbringen hoher Einlagen Nase3
Tamponade Nase bei Epistaxis3

*bei diesen Verfahren können jeweils nur maximal 10 Punkte angerechnet werden