Wahlfach Psychiatrie und Psychotherapie

Dienstzeiten07:30 Uhr - 16:00 Uhr
RotationenDie Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie gliedert sich in 5 Behandlungsbereiche: Allgemeinpsychiatrie, Suchtmedizin, Gerontopsychiatrie, Affektive Störungen/Psychotherapie, Tagesklinik. Es besteht die Möglichkeit, während des PJ durch 2 dieser Bereiche zu rotieren.
BereitschaftsdiensteEine Teilnahme am Bereitschaftsdienst ist möglich.
Regelung der StudienzeitNach Absprache
PJ-Seminar (Pflicht)In der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie wird neben der Anleitung durch die Oberärzte und dem kollegialen Austausch mit den Stationsärzten ein regelmäßiges Kolloquium mit dem Chefarzt angeboten
Weitere PflichtveranstaltungenTeilnahme an den klinikinternen Fortbildungen

Ausbildungsziele

  • Erlernen, Durchführen und Dokumentation von Aufnahmeuntersuchungen einschließlich der Erhebung der Anamnese und des psychischen Befundes
  • Stellung einer Diagnose und Differentialdiagnose
  • Erlernen der Indikationsstellung neuroradiologischer und anderer diagnostischer Verfahren des Fachgebiets Psychiatrie
  • Kennenlernen der vielfältigen Therapieangebote der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (verschiedene psychotherapeutische Angebote, komplementäre Therapien wie Ergotherapie, Kreativtherapie, Sporttherapie, Musiktherapie und Entspannungsverfahren)
  • Aufstellen eines differenzierten Therapieplans psychischer Krankheiten
  • Aneignung von grundlegenden Kenntnissen in der Psychopharmakologie, in den gesetzlichen Auflagen bei der Arzneimittelverordnung sowie in den hierbei zu beachtenden ethischen Grundsätzen
  • Erlernen der fachspezifischen Bestimmungen der Sozialgesetzgebung und von grundlegenden Kenntnissen zu den Rechtsvorschriften bei der Unterbringung und Behandlung psychisch Kranker unter besonderer Berücksichtigung der fachspezifischen Aufklärungs- und Schweigepflicht

Weitere Informationen zur Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

  • Schriftliche Ausarbeitung der Anamnese- und Befunderhebung unter biologisch-somatischen, psychopathologischen, psychodynamischen und sozialen Aspekten (5 Patienten)
  • Schriftliche Ausarbeitung der Diagnose und Differentialdiagnose psychischer Krankheiten und des Behandlungsplans für die Anwendung gebräuchlicher Psychopharmaka sowie der Indikationsstellung für verschiedene psycho- und soziotherapeutische Verfahren sowie Suizidprophylaxe (5 Patienten)
  • Schriftliche Ausarbeitung von Entwürfen von Entlassungsberichten (3 Patienten)

Zusätzlich müssen diagnostische und therapeutische Verfahren angewendet werden. Aus dem nachfolgenden Katalog müssen einzelne Verfahren, die mit Punkten bewertet sind, in einem Umfang so angewandt werden, dass mindestens eine Gesamtzahl von 50 erreicht wird.

VerfahrenPunktewert
Blutentnahme/Injektionen i.v.*1
Injektionen i.m./s.c.*1
Infusionen i.v.*1
Peripherer Zugang für Infusionen*2
Assistenz bei Lumbalpunktion2
Assistenz bei der Durchführung eines psychotherapeutischen Programms3
Ableitung und Bewertung eines Routine-EEGs3
Vorbereitung und Präsentation einer Fallvorstellung4
Assistenz bei und Durchführung von testpsychologischen Untersuchungen2

*bei diesen Verfahren können jeweils nur maximal 10 Punkte angerechnet werden