Wahlfach Urologie

Dienstzeiten07:00 Uhr - 15:30 Uhr
RotationenEntfällt
BereitschaftsdiensteFakultativ möglich
Regelung der StudienzeitTäglich
PJ-Seminar (Pflicht)Über ChA-Sekretariat
Weitere Pflichtveranstaltungen2 x täglich Dienstbesprechung, wöchentlich Röntgen-Demo, Patho-Demo
Besonderheiten, Hinweise, SonstigesIntegration in moderne minimal-invasive urologische Therapieverfahren

Ausbildungsziele

Von einem Studierenden sind in dem Ausbildungsabschnitt Praktisches Jahr vier Patienten eigenständig zu versorgen. Dies umfasst:

  • Die Anamnese und körperliche Untersuchung (Aufnahmestatus).
  • Das Anlegen der Krankengeschichte und Dokumentation des Krankheitsverlaufs.
  • Die Diagnosenerstellung mit Differentialdiagnosen.
  • Erstellung eines diagnostischen Untersuchungsprogramms mit Bewertung der erhobenen Untersuchungsergebnisse.
  • Erstellung eines Therapieplans.
  • Indikationsstellung zu Operation.
  • Patientenvorstellung bei Visiten und Stationskonferenzen.
  • Erstellung eines ausführlichen Befundberichtes, Epikrise, Kurzarztbrief oder Arztbrief.
  • Patientenaufklärung vor Operationen (unter Mithilfe des verantwortlichen approbierten Arztes).
  • Teilnahme an Operationen und weiteren diagnostischen therapeutischen Maßnahmen in Funktionseinheiten.

Zusätzlich müssen diagnostische und therapeutische urologische Verfahren angewendet werden. Aus dem nachfolgenden Katalog müssen Einzelverfahren in einem Umfang durchgeführt werden, dass mindestens 100 Punkte erreicht werden.

VerfahrenPunktewert
Blutentnahme/Injektionen i.v.*1
Injektionen i.m./s.c.*1
Infusionen i.v.*1
Peripherer Zugang für Infusionen*2
Einlage eines Blasenkatheters2
Wechsel eines Blasenkatheters2
Stechen eines Cystofix-Katheters4
Lokalanästhesie2
Stomaversorgung (Wechsel bzw. Anlage einer Stomaplatte)1
Postoperatives Entfernen von Drainagen1
Durchführung eines ABO-Identitätstestes (unter direkter Aufsicht des transfundierenden Arztes)2
Anlegen und Wechsel aufwendiger Verbände2
Messen eines Nierenbeckendruckes1
Blutgasanalyse mit Interpretation1
Durchführen eines Miktionscysturethrogramm2
Durchführung eines Cystogramms2
Transrektaler Ultraschall der Prostata3
Sonographie von Nieren und Blase2
Sonographische Restharnbestimmung1
Interpretation und Durchführung einer Uroflowmetrie2

*bei diesen Verfahren können jeweils nur maximal 10 Punkte angerechnet werden