Leistungen

Klinische Schwerpunkte und Spezialbereiche

Mamma-Diagnostik

Ablauf

Die Mammographie ist eine Röntgenuntersuchung der Brust, die zur Früherkennung von Brustkrebs und zur Abklärung auffälliger Tastbefunde eingesetzt wird.

Dafür wird die Brust zwischen zwei strahlendurchlässigen Plexiglasplatten kurz zusammengedrückt. Der Druck ist notwendig, um mit möglichst geringer Strahlendosis gut beurteilbare Aufnahmen erstellen zu können.

Ausstattung

Durch den Einsatz eines modernen volldigitalen Mammographie-Gerätes (Selenia Dimensions, Firma Hologic) können wir die Strahlenbelastung deutlich senken und gleichzeitig den Bildkontrast erhöhen. Dadurch verbessert sich die Erkennbarkeit kleinster Tumoren erheblich.

 

Des Weiteren stehen uns zur Verfügung:

  • ein Ultraschallgerät mit hochauflösendem Schallkopf (LOGIQ S7 Expert – Firma GE)
  • ein 3-Tesla-Magnetresonanztomograph mit Mamma-Spule und Möglichkeit der MR-gestützten Biopsie oder Markierung (Ingenia 3T, Firma Philips)
  • ein Biopsietisch zur stereotaktischen Vakuumbiopsie (MultiCare Platinum, Firma Lorad/Hologic)

Vorbereitung

Bitte verwenden Sie am Tag der Untersuchung im Bereich der Brüste und Achselhöhlen kein Deodorant, Puder oder Creme – diese Mittel können Rückstände auf der Haut hinterlassen, die die Qualität der Bilder beeinträchtigen.

 

spezielle Untersuchungen

Mamma-Spezialaufnahmen

Röntgenaufnahmen der Brust in Vergrößerungstechnik, unter Spotkompression oder Aufnahmen in speziellen Projektionen (z. B. gerollte Aufnahmen).

 

Digitale Brust-Tomosynthese (DBT)

Die Tomosynthese ist eine Weiterentwicklung der Mammographie, bei der durch die Anfertigung von Schichtaufnahmen in unterschiedlichen Projektionswinkeln eine 3D-Darstellung der Brust erfolgt. Sie erlaubt eine bessere Erkennbarkeit krankhafter Brustveränderungen. 

 

Mammasonographie

Ultraschalluntersuchung der Brust und der Axilla

 

Galaktographie

Darstellung des Milchgangsystems mit Kontrastmittel bei suspekter Absonderung aus einer Brust.

 

Magnetresonanztomographie (MRT) der Brust

Darstellung beider Brüste im Magnetfeld (MR-Mammographie), sie wird bei speziellen Indikationen durchgeführt. Die Untersuchung erfolgt im Magnetresonanztomographen (in Bauchlage), meistens ist eine intravenöse Kontrastmittelgabe notwendig.

 

Minimalinvasive Mammadiagnostik 

Methoden zur Gewinnung von Gewebe bei suspekten Veränderungen der Brust:

  • Stanzbiopsie - Gewebeentnahme mit einer speziellen Nadel, wird in der Regel unter sonographischer Sicht (Ultraschallkontrolle) durchgeführt
  • Vakuumbiopsie - Gewebeentnahme mit einer speziellen Nadel, die einen geringen Unterdruck produziert und dadurch die Gewinnung einer größeren Gewebemenge erlaubt (wird in der Regel mammographisch-stereotaktisch oder MR-gestützt durchgeführt)

 

weitere Verfahren:

  • präoperative Tumormarkierung - Lokalisation nicht tastbarer Tumoren mit Markierungsdraht (sonographisch, mammographisch-stereotaktisch oder MR-gestützt)
  • Clipmarkierung vor primärer Chemotherapie