Frauenklinik steht unter neuer Leitung

Chefarzt bringt Erfahrungen aus dem hohen Norden mit

Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums hat seit kurzem einen neuen Chefarzt. Dr. med. Andreas Putz wechselte von Dernbach im Westerwald nach Neubrandenburg. In der Stadt in Rheinland-Pfalz leitete er die gynäkologisch-geburtshilfliche Abteilung des Herz-Jesu Krankenhauses. Zuvor arbeitete der 60-Jährige mehrere Jahre lang als Leiter einer Frauenklinik in Norwegen.

Dort sind auch seine 3 Kinder aufgewachsen. Jetzt aber richtet die ganze Familie ihr neues Zuhause in Neubrandenburg ein. Dass die Entscheidung im Familienrat  für den Nordosten fiel, hat auch mit dem Menschenschlag zu tun. „Er ist dem der Norweger sehr ähnlich. Das gefällt uns“, begründet der neue Chefarzt.

Hauptsächlich hat Dr. med. Andreas Putz aber die Arbeit an einem Krankenhaus der Maximalversorgung gereizt. Wie schon in Dernbach will der Chefarzt auch in Neubrandenburg an seiner Klinik ein Zentrum für Neuropelveologie etablieren. Das Fachgebiet befasst sich mit krankhaften Veränderungen der Nerven im Becken. Für die Diagnostik und Therapie sei eine gute Zusammenarbeit der Gynäkologie mit verschiedenen Fachgebieten wie Chirurgie, Urologie, Radiologie, Pathologie und Neurologie nötig. Am Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum gebe es dafür beste Voraussetzungen.

Dr. med. Andreas Putz